Tipps zur Berufsfindung – Was soll ich werden?

Du stehst kurz vor deinem Abschluss und weißt noch nicht, was Du nach Deinem Abschluss machen sollst? Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, wie Du Deine Gedanken sortieren und Dir Bewusst werden kannst, wohin Deine Berufsreise hingeht. 

Seine Kompetenzen erkennen

Nicht nur die Stärken und Schulnoten spielen bei der Wahl des Berufs eine Rolle. Genauso wichtig ist es zu erkennen, welche Fähigkeiten man besitzt. Entscheidet man sich beispielweise für die Medienwelt, weil man meint, dass es dort glitzernd zugeht, stellt man möglicherweise bald fest, dass dort ein enormer Druck herrscht. Wichtig ist es, dass die Vorstellungen und die Fähigkeiten nicht zu sehr voneinander abweichen und man sich bewusst macht, welche Eigenschaften und Stärken man in den Beruf miteinbringen möchte.

Praxiserfahrungen

Praktika, Ferienjobs und Freizeitaktivitäten helfen sich für einen Beruf zu entscheiden. Bei einer Bewerbung um einen Ausbildungsplatz sollten diese Erfahrungen im Lebenslauf angegeben werden. Deswegen sollte man diese Möglichkeit nutzen, um den Traumberuf näher kennenzulernen.

Alternative Berufe

Es gibt viele Berufe, die sich inhaltlich ähneln. Deswegen ist es ratsam sich nach Alternativen zum Traumberuf zu erkundigen, denn es gibt mehrere Berufe, die zu einem passen. So erhöht man die Chance, in dem einen oder anderen Beruf eine Stelle zu finden. Möchte man beispielsweise Krankenschwester werden bietet die Ausbildung als Medizinische Fachangestellte eine Alternative dazu.

Rechtzeitig bewerben

Bei einigen Unternehmen beginnt der Bewerbungszeitraum bereits ein- bis eineinhalb Jahre vor Ausbildungsbeginn. Hier sollte man die Fristen im Auge behalten. Dasselbe gilt auch, wenn man sich für eine schulische Ausbildung oder ein Studium entscheidet. Der Bewerbungszeitraum ist zwar kürzer, sollte aber auch hier beachtet werden.

Auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit kann man in einem Test erfahren welche Berufsfelder zur eigenen Persönlichkeit passen.

Zum Test der Bundesagentur für Arbeit